Angelschein Niedersachsen

In Niedersachen ist es leicht, den Angel­schein zu machen. Wir helfen dir, deinen Angelschein so schnell und einfach wie möglich zu bekommen. Auf Angel­schein.de findest du alle Angel­schein-Kurse und Prüfungstermine. Außerdem beantworten wir alle Fragen rund um das Thema Angel­schein in Niedersachsen. Leg jetzt los und finde einen Angel­schein-Kurs in deiner Nähe

Angelschein in Niedersachsen

Wie mache ich den Angel­schein in Niedersachsen? 

Um deinen Angelschein/Fischereischein zu erhalten, musst du in Niedersachsen eine Prüfung ablegen. Das ist in anderen Bundesländern genauso. Ein Kurs ist zwar keine Pflicht, aber ganz bestimmt die beste Vorbereitung. Hier wirst du optimal auf die Prüfung vorbereitet. Außerdem lernst du wichtiges Praxis-Wissen. Zahlreiche Angelvereine bieten tolle Vorbereitungslehrgänge. Finde einen Angel­schein-Kurs in deiner Nähe und sichere dir deinen Platz.

In drei einfachen Schritten zum Angel­schein in Niedersachsen

1. Vorbereitungskurs

Die beste Vorbereitung ist ein Angel­schein-Kurs. Dort lernst du alles, was du für die Prüfung wissen musst. Neben der Theorie kriegst du dort auch das Angeln selbst gezeigt. 

2. Anmeldung

Das Formular zur Prüfungsanmeldung erhältst du direkt in deinem Vorbereitungskurs. Alles weiter erfährst du dort. 

3. Angel­schein-Prüfung

In der Angel­schein-Prüfung beantwortest du 60 Fragen im Multiple-Choice-Verfahren. Außerdem gibt es ein praktische Prüfung. Beides ist nicht schwer und mit minimaler Vorbereitung zu schaffen.

Nach bestandener Prüfung erhältst du das Prüfungszeugnis. Damit gehst du zur Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung, die für die Ausgabe der Angel­schein/Fischerei­schein verantwortlich sind. 

Der Angel­schein­kurs in Niedersachsen

Die meisten Kurse werden von einem der zahlreichen Angelvereine in Niedersachsen angeboten. Dort hast du direkten Anschluss an erfahrene Ang­ler, die deine Begeisterung für das Hobby teilen. Wenn du das Angeln von Grund auf lernen möchtest, bist du dort genau richtig. Dort wirst du nicht nur perfekt auf die Prüfung vorbereitet, sondern kriegst die Grundlagen vermittelt, um ein erfolgreicher Ang­ler zu werden. Aber auch private Anbieter veranstalten qualitativ hochwertige Vorbereitungslehrgänge auf die Angel­schein-Prüfung in Niedersachsen. Bei uns findest du den passenden Kurs in deiner Nähe. 

zum Kursfinder

Was kostet der Angel­schein­kurs in Niedersachsen?

Die Preise für den Kurs variieren recht stark. Meist verlangen die Anbieter zwischen 50 und 100 €. Vereinsmitglieder und Jugend­liche erhalten häufig Rabatte - frag' einfach mal nach. 

Wie lange dauert der Angel­schein-Kurs in Niedersachsen?

Der Angel­schein-Kurs ist nicht einheitlich. Die Lehrgänge des Ang­lerverbands Niedersachsen und des Sportfischerverbands im Landesfischereiverband Weser-Ems sind in der Regel auf 30 Stunden angesetzt. Die verteilen sich entweder auf Abendkurse oder auf Kompaktkurse am Wochenende. Für was du dich entscheidest, ist Geschmackssache. In unserem Kursfinderfindest du alle Angebote. 

Finde deinen Angel­schein-Kurs

Die Fischerprüfung in Niedersachsen 

In Niedersachsen sind der Ang­lerverband Niedersachsen und der Sportfischerverband im Landesfischereiverband Weser-Ems für die Ausbildung sowie für die Organisation und Durchführung der Fischerei­schein­prüfungen zuständig. Die Prüfung besteht aus einem praktischen und theoretischen Teil.

In der theoretischen Prüfung musst du insgesamt 60 Fragen beantworten, die aus einem Pool von 360 Fragen ausgewählt werden. Die Fragen werden im Multiple-Choice-Verfahren gestellt. Drei Antworten stehen zur Auswahl, von denen nur eine richtig ist. Die musst du ankreuzen. Die Themengebiete sind folgende:

  • Allgemeine Fischkunde
  • Spezielle Fischkunde
  • Gewässerkunde
  • Gerätekunde (Theorie)
  • Natur-, Tier- und Umweltschutz
  • Gesetzeskunde

Du hast die Theorie bestanden, wenn du insgesamt 45 Fragen und aus jedem Teilbereich mindestens 6 Fragen richtig beantwortet hast.

In der praktischen beziehungsweise mündlichen Prüfung musst du zeigen, dass du verschiedene Fischarten bestimmen kannst. Du musst drei Fischbilder erkennen. Das ist mit der Vorbereitung im Lehrgang überhaupt kein Problem. Besonderer Wert wird auf das weidgerechte Töten der Fische gelegt. Das erläuterst du oder demonstrierst es an einem Modell (in der Regel ist das ein Gummifisch).  Über das Bestehen urteilt eine Prüfungskommission. Abschließend kann dir der Prüfer noch 1-3 Fragen stellen. Er kann zum Beispiel nochmal was zu Gerätekunde oder Fischereigesetzen fragen. Wenn du einen Vorbereitungskurs&nsbp;absolviert hast, bist du darauf bestens vorbereitet.

Es werden keine Ruten- oder Gerätemontage verlangt und auch Zielwerfen ist nicht Bestandteil der praktischen Prüfung.

Welche Vor­aus­setzungen muss ich erfüllen, um den Angel­schein zu machen?

Beim Ablegen der Prüfung musst du mindestens 14 Jahre alt sein. Nach der Anmeldung zahlst du die Prüfungsgebühr an den Ang­lerverband Niedersachsen (AVN) oder den LFV Weser-Ems. Die muss zwei Wochen vor Prüfung eingegangen sein. Alle Formalien kriegst du in deinem Vorbereitungskurs genau erläutert.

Was kostet der Angel­schein in Niedersachsen?

Im Vergleich zum Führer-, Jagd- oder Tauchschein ist der Angel­schein ein echtes Schnäppchen. Die Prüfungsgebühr beträgt einheitlich 70 €. Der Lehrgang schlägt mit rund 50 bis 100 € zu Buche. Hinzu kommt die Ausstellungsgebühr. Alles in allem musst du mit rund 170 bis maximal 220 € rechnen, bis du in Niedersachsen deinen Angel­schein in der Hand hältst. 

Wie bereite ich mich am besten auf die Angel­schein-Prüfung in Niedersachsen vor?

Die beste Vorbereitung ist ein Kurs. In Niedersachsen gibt es zahlreiche Anbieter. Hier kriegst du alle Prüfungsinhalte klar und verständlich vermittelt. Wenn du dann zu Hause noch ein bisschen übst, bestehst du die Prüfung im Schlaf. Über unseren Kursfinder kannst du den Anbieter direkt und unverbindlich kontaktieren und kriegst so alle Infos aus erster Hand. 

Darf ich mit dem Angel­schein aus Niedersachsen in ganz Deutschland angeln?

Ja, wenn du den Angel­schein/Fischerei­schein beantragt hast und in der Hand hältst, darfst du damit in ganz Deutschland angeln. Vor­aus­setzung ist immer, dass du eine Angelerlaubnis (Angelkarte) für das jeweilige Gewässer besitzt. Die gibt's bei Angelvereinen oder im Angelgeschäft. 

Ich wohne in Niedersachsen. Kann ich die Prüfung in einem anderen Bundesland machen und mir dann den Angel­schein an meinem Wohnort ausstellen lassen?

Ja, das geht. Personen mit Hauptwohnsitz in Niedersachsen steht es völlig frei, die Fischerprüfung auch in einem anderen Bundesland abzulegen. Die Prüfungszeugnisse aller anderen Bundesländer werden bei der Ausstellung eines niedersächsischen Fischerei­scheins anerkannt, sofern es sich um Prüfungszeugnisse der dort "vorgeschriebenen Fischerprüfung" handelt. Die fischereirechtliche Regelung der Fischerprüfung (einschließlich der Prüfungsordnungen) liegt ausschließlich in der Zuständigkeit des jeweiligen Bundeslandes. Du kannst deine Prüfung also zum Beispiel auch im Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg oder auch jedem anderen Bundesland machen.

Angelschein bestanden - wie geht's weiter?

Herzlichen Glückwunsch! Du hast die Fischerprüfung bestanden und bist sachkundig! Darauf kannst du stolz sein. Bevor du jetzt euphorisch ans nächstbeste Gewässer rennst und dort dein Glück versuchst, musst du noch einige Formalitäten erledigen. Du brauchst jetzt in Niedersachsen nur noch die Fischereierlaubnis (Erlaubnisschein, Angelkarte), die dir der Fischereiberechtigte oder Pächter des Gewässers, in dem du angeln möchtest, ausstellen muss. Es wäre trotzdem besser, bei der Gemeinde deines Hauptwohnsitzes einen Fischereischein (oft Angel­schein genannt) zu beantragen. Der Fischerei­schein ist das offizielle Dokument, das du immer dann benötigst, wenn du im Urlaub in einem anderen Bundesland angeln möchtest. 

Wie beantrage ich den Angel­schein in Niedersachsen?

Nach bestandener Prüfung erhältst du ein Prüfungszeugnis. Damit gehst du zu Deiner Gemeinde, Samtgemeinde oder kreisfreien Stadt und beantragst den Fischerei­schein, der in Niedersachsen auf Lebenszeit ausgestellt wird. Folgende Unterlagen benötigst du:

- Prüfungszeugnis (das kriegst du direkt nach bestandener Fischerprüfung)

- Personalausweis, Reisepass mit Meldebestätigung oder Kinderreisepass

- 1 aktuelles Passfoto

Nach Antrag kann es einige Tage dauern, bis du deinen Fischereischein abholen kannst. Oft geht's aber auch deutlich schneller und du erhältst deinen Angel­schein/Fischerei­schein noch am selben Tag. 

Wie lange gilt der Angel­schein in Niedersachsen?

Der Angel­schein (offiziell Fischerei­schein) in Niedersachsen gilt auf Lebenszeit. Du musst ihn also nicht verlängern. Eine Fischereiabgabe wird nicht erhoben, so dass du an nichts denken musst. 

Häufige Fragen zum Angel­schein in Niedersachsen

Dürfen Kinder in Niedersachsen angeln?

Ab dem vollendeten 14. Lebensjahr kannst du den Fischerei­schein beantragen, sofern du die Prüfung vorher bestanden hast. Dann darfst du allein angeln gehen. Davor ist das nur unter Aufsicht geeigneter Personen (d. h. mit Sachkunde und Fischereierlaubnis) möglich. Handlungen wie insbesondere das tierschutzgerechte Betäuben und Töten eines gefangenen Fisches oder auch das Abhaken von lebenden Fischen dürfen durch die Aufsichtsperson erfolgen.

Wir empfehlen dir, mit 14 die Prüfung zu machen. Dann kannst du auch im Urlaub angeln. 

Ist Angeln ohne Fischerei­schein in Niedersachsen erlaubt?

In Niedersachsen darfst du laut Landesfischereigesetzgebung an bestimmten Küstengewässern ohne Fischerprüfung und Fischerei­schein angeln. Allerdings musst du auch dort 14 Jahre alt sein, um selbstständig zu angeln. Außerdem verlangt das Tierschutzgesetz, dass du über die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten verfügst, um einen Fisch tierschutzgerecht zu betäuben und zu töten. Auch an gewerblichen Forellenteichen benötigst Du oft keine Fischerprüfung zum Erwerb einer Fischereierlaubnis – aber nur dann, wenn der Betreiber der Anlage Personal bereithält, das für dich das tierschutzgerechte Abhaken, Betäuben und Töten der gefangenen Fische übernimmt. Mehr Infos dazu findest du auf unserer Seite Angeln ohne Angel­schein


Welche Strafen drohen beim Schwarzangeln in Niedersachsen?

In Niedersachsen können Verstöße gegen fischereirechtliche Bestimmungen – wie überall – richtig teuer werden. Ordnungswidrig handelt, wer an oder auf Gewässern, in denen er oder sie nicht zum Fischfang befugt ist, Fischereigeräte (z. B. Angeln) fangfertig mitführt. Diese Ordnungswidrigkeit kann mit einer Geldbuße bis zu 5.000 € geahndet werden.

Beim Fischen ohne gültige Fischereierlaubnis handelt es sich sogar um eine Verletzung fremden Eigentums (Fischwilderei), bei der Entnahme von geangelten Fischen aus bestimmten Stillgewässern um Diebstahl. Fischwilderei und Fischdiebstahl sind insofern immer Straftaten.

Ganz einfach zum Angel­schein in Niedersachsen

Du siehst - es ist wirklich einfach, den Angel­schein in Niedersachsen zu machen. Wir versprechen dir: mit den Vorbereitungskursen der Vereine schaffst du das spielend. Deine Vorteile: 

  • perfekte Vorbereitung auf die Prüfung
  • zertifizierte Kursanbieter 
  • erfahrene Kursleiter
  • modernes Schulungsmaterial
  • lernen mit Spaß im Team
  • 100 % Erfolgsquote

Finde deinen Angelschein-Kurs in Niedersachsen

Unsere Mission

Hallo liebe Angelfreunde,

wir sind Georg und Jens von Lieblingsköder. Wir produzieren Angelköder und helfen Einsteigern, das Raubfischangeln zu lernen. Wir werden oft gefragt, wie und wo man seinen Angel­schein machen kann. Das war gar nicht so einfach zu beantworten. In Deutschland gibt es hunderte Anbieter von Angelschein-Kursen. Und jedes Bundesland hat eigene Bestimmungen für den Angelschein. Das ist ziemlich verwirrend. Deshalb haben wir Angelschein.de gestaltet, wo ihr klar und verständlich alle Informationen zum Angel­schein und den Angelkursen in eurer Nähe findet. Mit Angel­schein.de unterstützen wir die Angelvereine, ihre Kurse im Internet so zu veröffentlichen, sodass ihr sie schnell und einfach findet.

Wir wünschen dir alles Gute auf dem Weg zum Angel­schein und ein dickes Petri Heil!

Georg und Jens von Lieblingsköder | ANGELSCHEIN.DE

Georg und Jens von Lieblingsköder unterstützen dich auf deinem Weg zum Angel­schein