Der Angel­schein in Deutschland

In Deutschland brauchst du einen Angelschein, um fischen zu dürfen. Offiziell wird der Angel­schein Fischerei­schein genannt. Wie beim Führerschein musst du die Theorie und Praxis lernen und eine Prüfung bestehen. Das hört sich für dich einschüchternd an? Keine Angst, mit einem unserer Vorbereitungskurse bestehst du deinen Angel­schein ganz bestimmt, versprochen!

Angelschein

Angelschein in deinem Bundesland

Fischereirecht ist Ländersache. Das führt dazu, dass wir in Deutschland 16 verschiedene Regelungen haben, was den Angelschein und die Angel­schein-Prüfung betreffen. Wir haben alle Details nach Bundesländern geordnet. Klicke einfach in das Bundesland, in dem du wohnst. Dort siehst du auf einen Blick, auf was du beim Angel­schein achten musst.

Angelschein oder Fischerei­schein?

Wenn zwei Ang­ler über den Angel­schein sprechen, meinen sie nicht unbedingt dasselbe! Als Angel­schein wird je nach Region das offizielle Dokument – der Fischerei­schein – oder die Angelerlaubnis bezeichnet. Das ist gerade für Einsteiger verwirrend. Es ist aber nicht allzu kompliziert. Das Prinzip erläutern wir auf der Seite Der Fischereischein

Angelschein - eine Begriffsklärung

1. Angel­schein

Den Begriff Angelschein gibt’s offiziell gar nicht. Damit ist entweder der Fischerei­schein oder die Angelerlaubnis gemeint. Wenn also zwei Ang­ler über einen Angel­schein sprechen, meinen sie nicht immer das gleiche. 

2. Fischereischein

Das Dokument, das du von der Behörde ausgestellt bekommst, heißt im Amtsdeutsch ganz offiziell Fischereischein. Und zwar in ganz Deutschland. 

3. Angelerlaubnis

Der Begriff Angel­schein wird häufig verwendet, wenn eigentlich die Angelerlaubnis oder -karte gemeint ist. Das ist die Genehmigung des Gewässerbetreibers, dass du an seinem Gewässer wirklich angeln darfst. Die Angelerlaubnis benötigst du immer!  

Angelschein machen

Auf die Angelschein-Prüfung bereitest du dich am besten mit einem Angelkurs vor, den du auf unserer Seite findest. Dort lernst du alles, was du wissen musst, um den Angel­schein zu machen. Mit dem Prüfungszeugnis lässt du dir dann den Angelschein von deiner Behörde ausstellen.

Finde deinen Angel­schein-Kurs

Angelschein Kosten

Verglichen mit dem Jagd- oder Führerschein ist der Angelschein sehr günstig. Schon ab 100 € bist du dabei! Mit welchen Kosten du genau rechnen musst, hängt von deinem Bundesland ab. Leider sind die Preise für den Angel­schein-Kurs, die Prüfungsgebühr oder die Fischereiabgabe nicht einheitlich. Damit du nicht lange suchen musst, haben wir alle Kosten für dich sortiert und auf der Seite Angelschein Kosten zusammengefasst.

Angelschein für Kinder

Dürfen Kinder angeln? Meistens ja! Bis zu einem gewissen Alter dürfen Kinder fast überall mit einem Erwachsenen angeln, der Inhaber des Angel­scheins ist. Die Kinder können ihm zur Hand gehen. Nur die tierschutzrelevanten Tätigkeiten wie das Töten und das Abhaken der Fische ist ihnen nicht erlaubt. Auf unserer Seite Jugendfischereischein haben wir die Regelungen nach Bundesländern sortiert aufgelistet.

Kinder angeln ohne Angelschein

Begeisterung pur! Kinder dürfen oft auch ohne Angel­schein angeln (Bild: www.25-teiche.de)

Angeln ohne Angel­schein

Es gibt Ausnahmen, in denen du ohne Angel­schein angeln darfst. In Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig Holstein und auch Thüringen gibt es den Touristenfischereischein, den Urlauberangelschein oder den Vierteljahres-Fischereischein. In Bremen gilt das sogenannte Stockangelrecht und in einigen Bundesländern darfst du auch an Forellenseen ohne Angel­schein angeln. Mehr dazu findest du auf der Seite Angeln ohne Angel­schein

Hier geht's ohne Angel­schein!

Eine Angelschein-Prüfung ist nicht schwer. Aber zum Reinschnuppern ist es toll, dass du auch ohne Angel­schein angeln darfst. Wir zeigen dir, wie du zum Touristenfischerei­schein in Mecklenburg-Vorpommern oder zum Urlauberangelschein in Schleswig-Holstein kommst. 

Angelschein - häufige Fragen

Angelschein verlängern - ist das nötig?

Das kommt darauf an, in welchem Bundesland du lebst. In vielen Bundesländern gilt der Angel­schein lebenslang. Bitte achte aber darauf, ob du eine Fischereiabgabe zahlen musst - das ist davon unabhängig. In anderen Bundesländern wie etwa Berlin oder Baden-Württemberg muss der Angel­schein für eine gewisse Zeit (1, 5 oder 10 Jahre) verlängert werden. Dafür gehst du zur zuständigen Behörde (Fischereibehörde bei der Gemeinde oder Landkreis). Gegen eine Gebühr wird der Angelschein verlängert. Dein Prüfungszeugnis gilt aber immer. Die Angelschein-Prüfung musst du also nur einmal im Leben bestehen. 

Angelschein beantragen - wo mache ich das?

Wenn du die Angelschein-Prüfung bestanden hast, erhältst du das Prüfungszeugnis. Das ist ein amtliches Dokument, mit dem du dir bei der zuständigen Behörde den Angelschein ausstellen lässt. In den meisten Bundesländern ist das die Untere Fischereibehörde. Neben dem Zeugnis benötigst du deinen Personalausweis, ein Lichtbild und musst die Gebühr entrichten. 

Angelschein verloren - was nun?

Keine Angst, die Prüfung musst du nicht neu ablegen, wenn du den Angelschein verloren hast. Du suchst dein Prüfungszeugnis und gehst damit zur zuständigen Fischereibehörde (Gemeinde oder Landkreis). Dort lässt du dir gegen Gebühr einen neuen Angel­schein ausstellen (Passfoto nicht vergessen!). 

Wenn du das Prüfungszeugnis nicht mehr hast, nimmst du Kontakt zur Fischereibehörde auf, die deinen ersten Angel­schein ausgestellt hat. Wenn du den Tag deiner Prüfung sowie die Fischerei­scheinnummer weißt, schickt dir die Behörde das Prüfungszeugnis gegen eine geringe Gebühr zu. Weißt du weder den Tag der Erstausstellung noch die Nummer, frag in deinem Verein nach, ob dort die Nummer hinterlegt ist und schau auf deinen Erlaubniskarten. Meist findet sich dort irgendwo die Nummer. 

Wie lange dauert es, den Angel­schein zu machen?

Das hängt von den Regelungen in deinem Bundesland ab und für welchen Kurs du dich entscheidest. Wenn du es einrichten kannst, einen Kompaktkurs zu besuchen, geht's deutlich schneller als bei einem wöchentlich stattfindenden Lehrgang. Entscheidend ist aber vor allem der Termin für die Angel­schein-Prüfung. Die Prüfungstermine werden in einigen Bundesländern nur zweimal im Jahr angeboten, in anderen dagegen mehrmals im Monat. Falls du länger auf deine Angel­schein-Prüfung warten musst, nehmen dich Angelfreunde aus deinem Verein bestimmt gerne mit zum gemeinsamen Angeln. So kriegst du wichtige Einblicke in die Praxis. 


Angelschein Alter - ab wann kann ich den Angel­schein machen?

Die Regelungen sind in den Bundesländern unterschiedlich. Während du zum Beispiel in Baden-Württemberg schon mit 10 Jahren die Angel­schein-Prüfung ablegen kannst, ist das in Brandenburg oder Hessen erst mit 14 möglich. Als Zwischenlösung gibt es aber den Jugendfischereischein, mit dem Jugend­liche schon mit eigenen Ruten auf Friedfisch angeln dürfen. 

Gibt es einen Angel­schein für Kinder?

Es gibt den Jugendfischereischein, der je nach Bundesland ab einem Alter von 10 Jahren beantragt werden kann. Mit ihm können Kinder dann schon mit eigenen Ruten angeln - meist auf Friedfische. Sie müssen aber immer noch von einem Angelschein-Inhaber begleitet werden. Für jüngere Kinder gibt es keinen speziellen Kinder-Angel­schein. Meist dürfen sie einem Angel­schein-Inhaber beim Angeln "helfen". Das heißt, sie dürfen mit dessen Ruten fischen, nur das Abhaken und Töten des Fangs bleibt dem ausgebildeten Ang­ler überlassen. 

Was kostet der Angel­schein?

Der Angel­schein ist im Vergleich zu anderen Ausbildungen sehr günstig. Er setzt sich aus dem Preis für den Angelkurs, der Prüfungsgebühr sowie den Verwaltungsgebühren und eventuell der Fischereiabgabe zusammen. Je nach Bundesland hältst du schon ab rund 100 € den Angel­schein in den Händen. 

Was lerne ich beim Angel­schein?

Was in der Prüfung abgefragt wird, ist in den Fischereiverordnungen der Bundesländer festgelegt. Du lernst die Fischarten und welche Schon- und Mindestmaße gelten. Außerdem lernst du Gewässerkunde, Tier- und Umweltschutz sowie das Angelgerät. Der Fragenkatalog umfasst je nach Land zwischen 300 und 1.000 Fragen. In den meisten Bundesländern gibt es eine rein theoretische Angel­schein-Prüfung. Achte bei der Auswahl deines Kurses daher darauf, dass dort auch gezeigt wird, wie das Angeln funktioniert. 

Gilt der Angel­schein in ganz Deutschland?

Ja, der Angel­schein gilt in ganz Deutschland. Hast du das Dokument einmal von der Behörde erhalten, gilt es überall. Egal, in welchem Bundesland dein Angelschein ausgestellt wurde. Das gilt allerdings nicht für das Prüfungszeugnis. Einige Bundesländer stellen dir nur dann einen Angel­schein aus, wenn du die Angelschein-Prüfung auch in diesem Bundesland gemacht hast. Willst du die Prüfung also woanders machen, informiere dich vorher bitte ganz genau, ob du damit dann auch bei dir zuhause den Angel­schein erhältst. 

Kann ich den Angel­schein kaufen?

Den offiziellen Angel­schein erhältst du erst, wenn du die Angelschein-Prüfung bestanden hast. Allerdings gibt es zum Beispiel in Mecklenburg-Vorpommern oder Schleswig-Holstein den Touristen- oder Urlauberfischereischein. Diese Angel­scheine kannst du kaufen. Sie gelten dann für eine begrenzte Zeit (meist 4 Wochen) und sollen den Zugang zum Angeln erleichtern. 

Wie lange gilt der Angel­schein?

In vielen Bundesländern gilt der Angel­schein ein ganzes Leben lang. Du musst dich dennoch informieren, ob du die Fischereiabgabe zahlen musst. Wenn du die nicht zahlst, sind deine Papiere nicht vollständig. In anderen Bundesländern wie Baden-Württemberg, Hessen, Sachsen und weiteren musst du den Angel­schein nach 1, 5 oder 10 Jahren bei der Behörde verlängern. Die Prüfung musst du natürlich nicht noch einmal ablegen. Dein Prüfungszeugnis gilt ein Leben lang!

Brauche ich an der Ostsee einen Angel­schein?

Ja. Wenn du in Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern angeln möchtest, brauchst du wie sonst in Deutschland grundsätzlich auch einen Angel­schein/Fischereischein. Allerdings kannst du in den Bundesländern den Urlauber- bzw. Touristen­fischerei­schein kaufen. Dafür musst du keine Prüfung ablegen. Wenn du also mal im Urlaub angeln möchtest, kannst du das an der Ostsee machen. Wie das funktioniert und wo du sonst noch ohne Angel­schein angeln darfst, haben wir auf unserer Seite Angeln ohne Angel­schein zusammengefasst.

Kann ich mit dem deutschen Angel­schein auch im Ausland angeln?

Die Schweiz und Österreich verlangen ebenfalls eine Prüfung für den Angel­schein. Der deutsche Angel­schein/Fischerei­schein wird dort anerkannt. In den meisten anderen Ländern ist dagegen keine Prüfung notwendig. Dort darfst du angeln, sofern du die Gewässererlaubnis (Angelkarte) erworben hast. Informiere dich aber bitte vor deinem Urlaub genau über die Regelungen in dem Land. So vermeidest du unliebsame Überraschungen. 

Wer darf den Angel­schein kontrollieren?

Auf Verlangen musst du deinen Angel­schein/Fischerei­schein sowie deine Angelerlaubnis der Polizei, einem Fischereiaufseher, dem Fischereiberechtigten und dem Pächter des Gewässers zeigen. Diese Personen dürfen dich kontrollieren und schauen, ob alles in Ordnung ist. 

Kann ich die Angel­schein-Prüfung wiederholen?

Ja, das kannst du. In einigen Bundesländern musst du nicht mal die ganze Angel­schein-Prüfung, sondern nur das entsprechende Fachgebiet wiederholen. Du meldest dich in der Regel einfach erneut zur Prüfung an, zahlst die Gebühr und holst dir den Angel­schein halt im zweiten Anlauf. Den Kurs musst du nicht nochmal besuchen. 

Ein Grund mehr, den Angel­schein zu machen. Und bei fast 100 Prozent der Teilnehmer klappt's auch schon beim ersten Mal. Bist du dabei?

Unsere Mission

Hallo liebe Angelfreunde,

wir sind Georg und Jens von Lieblingsköder. Wir produzieren Angelköder und helfen Einsteigern, das Raubfischangeln zu lernen. Wir werden oft gefragt, wie und wo man seinen Angel­schein machen kann. Das war gar nicht so einfach zu beantworten. In Deutschland gibt es hunderte Anbieter von Angelschein-Kursen. Und jedes Bundesland hat eigene Bestimmungen für den Angelschein. Das ist ziemlich verwirrend. Deshalb haben wir Angelschein.de gestaltet, wo ihr klar und verständlich alle Informationen zum Angel­schein und den Angelkursen in eurer Nähe findet. Mit Angel­schein.de unterstützen wir die Angelvereine, ihre Kurse im Internet so zu veröffentlichen, sodass ihr sie schnell und einfach findet.

Wir wünschen dir alles Gute auf dem Weg zum Angel­schein und ein dickes Petri Heil!

Georg und Jens von Lieblingsköder | ANGELSCHEIN.DE

Georg und Jens von Lieblingsköder unterstützen dich auf deinem Weg zum Angel­schein